Bausachverständigenbüro Dieter Jentsch in Berlin - Erstellung von Baugutachten, Bauberatung, Baubetreuung, Bauabnahme, Wertermittlung, Beweissicherung, Mediation und Hauskaufberatung

Formaldehydmessungen in Ihren vier Wänden

... Ihrer Gesundheit und der Ihrer Familie zu liebe

Formaldehyd

Immer mehr Bauherren achten beim Bau nicht nur auf Energiewerte sondern auch vermehrt auf die Verwendung von ökologisch- biologischen Baustoffen.

Formaldehyd ist ein Baustoff, den man bei Raumtemperaturen als stechend
riechenden Stoff wahrnimmt. In der Regel ist Formaldehyd gasförmig und farblos, also nicht wahrnehmbar. Zumeist ist dieser Werkstoff in Möbeln zu finden, aber auch in Baustoffen wie Spanplatten in Fertighäusern, Glas- und Steinwolle und Fasermatten ist mitunter Formaldehyd enthalten.

Weitere Möglichkeiten für das Enthalten von Formaldehyd sind Farben, Parkettsiegel, Beschichtungsmittel, Kleber oder Ausschäummaterialien. Formaldehyd findet man aber auch in Konservierungs- und Bindemitteln. Besonders bei Holz-Fertighäusern findet sich meist Formaldehyd wieder.

Formaldehyd ist ein giftiges, farbloses und auch brennbares Gas mit einem säuerlich stechenden Geruch. Die Weltgesundheitsorganisation hat Formaldehyd als krebserregend eingestuft und kann sich schon in geringer Konzentration in Atemwegsreizungen, Allergien, Hautausschlag und Augenreizungen wiederspiegeln.

Mit modernsten Messverfahren kann bei entsprechenden Symptomen, die sich beim Aufenthalt in einzelnen Räumen zeigen, eine erhöhte Formaldehydkonzentration in der Raumluft gemessen werden. Dadurch stellt man fest, welche Gefährdung sich aus der aktuellen Formaldehydkonzentration ergibt, ob eine gesundheitliche
Gefährdung vorliegt und welche Sanierungsmaßnahmen eventuell erforderlich sind.

Formaldehydmessungen können Zeitpunkt- (aktiv) oder Zeitraumbezogen (passiv)
durchgeführt werden. Sollten die gefundenen Werte höher als der WHO-Wert sein, dann sind unbedingt weitere gezielte Messungen erforderlich, um ein nachhaltiges Messergebnis zu erhalten.